Olofströms FK Kanu-Sektion

In Den Frühen 1970er Jahren Wurden Halen, Résl'ngen, Immeln Und Die Anderen Seen In Der Gegend Immer Mehr Von Kanufahrern Genutzt.

Zuerst von Touristen in kleinen Gruppen, später von größeren Gruppen in Kajaks mit Alltidhults Fritidsgérd als Campingplatz. Viele dachten, es sei ein schöner Anblick, diese flacheren Kajaks über das Wasser des Hala-Sees gleiten zu sehen. Dann begannen Eve Peter und Evert Eriksson darüber nachzudenken, eine Kanuabteilung in Olofströms Fritidsklubb zu bilden.

Im Sommer 1974 kündigte Eve in den Zeitungen an, dass ein paar Kanuführer karl-Gustav Karlsson, “KanotKalle” und Karl Gustav Persson, “Eskimo Gusten” nach Olofström und Halens Camping kommen würden, um Kajakfahren vorzustellen. So geschah ein schöner Sonntag mit viel Interesse.
Ein Vorstand wurde mit Mats Holmqvist als Vorsitzendem, Ing-Mari Svensson als Sekretär und Algon Andersson als Schatzmeister gebildet.

Kanus, hauptsächlich Kanadier, wurden mit Hilfe von Trygg-Hansa beschafft, der an der so genannten “Canoe Wave”, die das Interesse am touristischen Kanusport erhöhen würde. Die Regierung steuerte über “Jugendministerin” Camilla Odnoff ebenfalls Mittel für den Kauf von Kanus bei.

Viele junge Leute gingen nach Halen. Die ehemalige Hausmeisterresidenz und die alte Umkleidekabine stellten Olofströmgemeinde dem Abschnitt zur Verfügung. Die Jugendlichen, die sich der Kanuabteilung anschlossen, wurden von ihren Eltern und anderen Erwachsenen unterstützt, um die Räumlichkeiten nützlich zu machen.

Die Kanuflotte wurde immer mehr ausgebaut und ein kleines Vermietungsgeschäft wurde ins Leben gerufen, das den Abschnitt serlegte einnahmen. Vorbereitung des Tanzsaals vor und nach den Tänzen, Pflege der Joggingschleife zwischen L. Holje und Halen waren weitere Aktivitäten, die der Sektion Einnahmen gaben.

Nach einigen Jahren erfolgreicher Arbeit in der Kanuabteilung wurde beschlossen, dass das Geschäft vom Hauptvorstand des Freizeitclubs geführt wird und einnahmende Mittel für andere Aktivitäten des Vereins zur Verfügung stellen. Viele Jahre lang wurde die Kanuflotte hauptsächlich von Eve Peter gebaut.